FFW-bann-1175x130-130118-2.jpg

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Dankelsheim, Sehr gut aufgestellte Wehr, nur ein Fahrzeug fehlt

Jahreshauptversammlung Feuerwehr Dankelsheim am 03.02.2018
Über ein „volles Haus“ bei der Jahreshauptversammlung am 03.02.2018 der Feuerwehr Dankelsheim konnte sich Ortsbrandmeister Andre Kath freuen. Er begrüßte 34 aktive und fördernde Mitglieder der Ortsfeuerwehr. Einen besonderen Gruß richtete der Ortsbrandmeister an den Stadtbrandmeister Kai-Uwe Roßtock, Abschnittsbrandmeister Carsten Winkler, stellv. Bürgermeisterin Karin Albig, Bezirksbrandmeister a.D. Ottmar Niemann, den ehem. Ortsbrandmeister Thomas Fahlbusch, die Ehrenstadtbrandmeister Günter Ahrens und Axel Röstel und an die Ortsvorsteherin Irmtraud Henze.
Weiter dankte Kath Saskia Bertram, Anette Kath, Kerstin Koch und Jessica Schreiber, die sich bei der Versammlung um das Catering kümmerten.
Der Ortsbrandmeister bat die Versammlung sich zu erheben, um den verstorbenen Kameraden, die bei dem Sturm Friederike ums Leben kamen, zu gedenken.
Die Mitgliederzahl hat sich um drei Mitglieder gesteigert, sodass der Ortsfeuerwehr Dankelsheim 103 Mitglieder angehören. Diese teilen sich auf in 30 aktive Kameraden, neun Kameraden in der Altersabteilung und 64 fördernde Mitglieder. Neu in den Reihen der aktiven Kameraden konnten Robert Fahlbusch und Otis Bartels aufgenommen werden.
Durch die neue Alarm- und Ausrückordnung der Stadtfeuerwehr ist die Dankelsheimer Feuerwehr nicht nur im eigenen Ausrückbereich gefordert, sondern man unterstützt die Ortsfeuerwehr Clus bei jeglicher Art von Einsätzen und weiter auch die Feuerwehr Altgandersheim an Werktagen gerade bei Verkehrsunfällen.
Die Dankelsheimer Kameraden rückten 2017 zu einem Hochwassereinsatz und einem Entstehungsbrand aus. Beim letzteren auf einem Aussiedlerhof zeigte sich der einsatztaktische Wert von dem TSF-W besonders,  wie Ortsbrandmeister Kath in seinem Jahresbericht anmerkte.
Kath fuhr in seinem Jahresbericht fort, dass es aber auch ein Problem in der Ortsfeuerwehr gäbe. Es fehle ein Mannschaftstransportfahrzeug für die Beförderung der Kameraden zur Einsatzstelle. Hier hat man in der Vergangenheit gesehen, dass bei Einsätzen oder auch Übungen die Kameraden immer mit mehreren Privat-PKW ausgerückt sind, da auf dem TSF-W einfach nicht genug Platz für alle Kameraden ist. Selbst bei Löschzugeinsätzen nutzt der Zugführer des Löschzuges 1 der Stadtfeuerwehr sein Privat-PKW, um flexibel an der Einsatzstelle zu sein, da in dem Zug schon immer ein Führungsfahrzeug fehlt. Dieses sei nicht mehr tragbar und sollte zusammen mit dem Stadtbrandmeister und der Stadt Bad Gandersheim in naher Zukunft abgestellt und eine Lösung gefunden werden.
Weiter unterstützte man auch 2017 die Domfestspiele in Bad Gandersheim bei den Absperrmaßnahmen.
Auch bei der Kreisfeuerwehrbereitschaft 1 des Landkreises Northeim wirkte man an mehreren  Veranstaltungen aktiv mit.
Auch die Ausbildung ist im Jahr 2017 nicht zu kurz gekommen. Hier wurden speziell ein Dienst mit der Feuerwehr Altgandersheim zum Thema Technische Hilfeleistung und ein Löschzugdienst im November erwähnt.
Weiter wurde im November eine durch den Stadtbrandmeister Roßtock gut ausgearbeitete und interessante Alarmübung im Dankelsheimer Wald mit dem Löschzug 1 und der Feuerwehr Altgandersheim abgearbeitet.
Auch bei den verschiedenen Wettbewerben nahm man mit meist gutem Erfolg teil.
Das Highlight war dann aber doch die offizielle Fahrzeugübergabe am 25.03.2017 vom TSF-W durch die Stadt an die Feuerwehr. Gleichzeitig wurden an diesem Tag die neuen, in ehrenamtlicher Arbeit, hergerichteten Räumlichkeiten im Feuerwehrhaus eingeweiht.
Bei den anschließenden Wahlen wurde Kassenwart Horst Schreiber, der Gerätewart Kai Probst und der Vergnügungsausschuss Alexander Bertram und Horst Schreiber wiedergewählt. Neu in ihre Ämter wurden Niklas Bertram als Gruppenführer, Holger Schreiber als sein Stellvertreter, Maximilian Kath als Atemschutzgerätewart und Marius Koch als Sicherheitsbeauftragter gewählt. Alle Wahlen erfolgten einstimmig. Auch dieses zeigt die gute Zusammenarbeit in der Ortsfeuerwehr.
Verabschiedet wurde aus den Reihen des Kommandos mit Dank und einem kleinen Präsent  Andreas Koch, der nicht mehr als Sicherheitsbeauftragter zur Verfügung stand.
Leon Gottschalk und Aaron Koch wurden im Anschluss zu Feuerwehrmännern, Maximilian Kath zum Oberfeuerwehrmann, Niklas Bertram zum Hauptfeuerwehrmann und Tobias Pörner zum Brandmeister befördert. Tobias Pörner wurde zudem noch mit dem Feuerwehrehrenzeichen für 25 jährige Verdienste geehrt.
In seinen Grußworten zollte der Stadtbrandmeister Kai-Uwe Roßtock der Dankelsheimer Feuerwehr einen sehr guten Ausbildungsstand. Die Feuerwehr erfülle die neu gewonnene Verantwortung mit dem neuen TSF-W sehr gut und fügte an, dass es nicht selbstverständlich sei, zusätzlich noch in einer Feuerwehrbereitschaft auf Kreisebene mitzuarbeiten.
Die stellv. Bürgermeisterin Karin Albig überbrachte die Grüße der Bürgermeisterin Franziska Schwarz und von Rat und Verwaltung. Sie dankte für die Einladung und den Einsatz der Kameraden. Weiter gab sie ein Überblick der Anschaffungen und Baumaßnahmen bei der Stadtfeuerwehr.
Ortsvorsteherin Irmtraud Henze dankte in ihren Grußworten den Kameraden für die geleistete Arbeit. Sie betonte, dass es nicht selbstverständlich sei, dass man an Veranstaltungen wie z.B. Volkstrauertag mit einer so großen Mitgliederzahl teilnehme. Dafür sprach sie ein großes „Danke“ aus, genauso wie für das Abbrennen des Osterfeuers und die Aufstellung des Maibaumes. Sie wünschte den Kameraden, dass sie unfallfrei aus den Einsätzen nach Hause kommen und der Versammlung weiter einen guten Verlauf.
Abschittsbrandmeister Carsten Winkler stellte in seinen Grußworten fest, dass die Dankelsheimer Wehr sehr gut aufgestellt sei, gerade auch in der Tagesverfügbarkeit mit jungen, stark motivierten Kameraden. Weiter gab er einen kleinen Ausblick über die neuen Wettbewerbe.
Im Anschluss der Grußworte musste der Ortsbrandmeister leider zwei verdiente Kameraden aus Altersgründen vorerst aus dem aktiven Dienst der Feuerwehr verabschieden. Die Kameraden Wolfgang Klapper und Horst Schreiber wurden mit einem kleinen Präsent und einer Urkunde verabschiedet.
Ortsbrandmeister Kath gab, bevor er die Jahreshauptversammlung schloss, noch ein Ausblick für 2018 und verwies auf das anstehende Feuerwehrfest zum 140 jährigen Bestehen der Dankelsheimer Feuerwehr im Jahr 2020.
 
Text u. Fotos: Feuerwehr Dankelsheim
 
JHV 2018 Feuerwehr Dankelsheim - Befoerderungen und Ehrungen
JHV 2018 Feuerwehr Dankelsheim
 
JHV 2018 Feuerwehr Dankelsheim  JHV 2018 Feuerwehr Dankelsheim

JHV 2018 Feuerwehr Dankelsheim  JHV 2018 Feuerwehr Dankelsheim - Verabschiedungen